History

Wer hat bei Filmen wie "Sister Act" nicht schon den Wunsch verspürt, selbst solche Musik zu machen und die davon ausgehenden "Good Vibrations" zu verspüren?
Genau das war auch die Überlegung von einigen Jugendlichen der Erlanger Pfarrei St. Bonifaz, als sie 1994 beschlossen, einen Gospelchor zu gründen. Dieser war ursprünglich als Freizeitchor gedacht, d.h. das Mitsingen wurde nicht von fundierten musikalischen Kenntnissen abhängig gemacht – alleine der Spaß an der Musik sollte zählen.

Nachdem ein musikalischer Leiter – Claudius Kroker – gefunden war, konnte der Chor im Februar 1995 ins Leben gerufen werden. Die Resonanz zeigte, dass die Freude am Singen von Gospels und Spirituals viele Leute teilen. So besuchten anfangs oft 30 Personen und mehr die einmal wöchentlich stattfindenden Proben. Im Oktober 1996 musste Claudius Kroker aus beruflichen Gründen Erlangen verlassen.

Glücklicherweise fanden wir umgehend einen passenden Nachfolger – Quirin Spreiter. Dieser hatte sogar schon Erfahrung in der Leitung eines Jugendchores in Rednitzhembach. Wie sich zeigen sollte, waren wir unter seiner Leitung sogar in der Lage, unsere musikalische Ausdrucksfähigkeit noch einmal deutlich zu steigern. Im Sommer 2000 musste auch Quirin die Leitung des Chores aus beruflichen Gründen aufgeben, ihm folgte für ein Jahr Marco Schneider.

Seit 2001 leitet Harald Luft, hauptberuflich Musiklehrer am Marie-Therese-Gymnasium in Erlangen, den Chor. Mit ihm haben wir einen hervorragenden Musikpädagogen gewinnen können, der es wagt, über Gospels hinaus, andere Wege zu gehen und mit uns auch Musicals, Latins sowie Popstücke mit großem Engagement einzustudieren.

Seit Januar 2013 werden wir am Piano von Jörg Beckenbauer unterstützt.